Vorheriger Vorschlag

Erhalt der Kaltluftzufuhr, umweltverträgliche Gebäudeplanung sowie minimale Versiegelung!

5. Forderung der Anwohner Interessengemeinschaft Kirchtrudering (stellvertretend für derzeit 850 Unterschriften - Stand 30.07.2021):

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Ein sicherer und barrierefreier Zugang zum Naherholungsgebiet Riemer Park muss jederzeit erhalten bleiben!

3. Forderung der Anwohner Interessengemeinschaft Kirchtrudering (stellvertretend für derzeit 850 Unterschriften - Stand 30.07.2021):

weiterlesen
Mobilität

Die neue Straße soll nur 2-spurig mit Bevorrechtigung des ÖPNV ausgelegt und auf Tempo 30 begrenzt werden!

4. Forderung der Anwohner Interessengemeinschaft Kirchtrudering (stellvertretend für derzeit 850 Unterschriften - Stand 30.07.2021):

<< Die neue Straße soll nur 2-spurig mit Bevorrechtigung des ÖPNV ausgelegt und auf Tempo 30 begrenzt werden! Weiteres Verkehrsaufkommen muss mit modernen Verkehrskonzepten kompensiert werden! >>

Begründung:
Die aktuell geplante 4-spurige Straße mit 32 m Breite benötigt 25.000 qm Fläche und versiegelt somit 10 % des Baugebietes.
Die Anschlussstellen Mitterfeld und Rappenweg sind 2-spurig und heute schon überlastet.

www.unserkirchtrudering.de

Kommentare

Ich stimme dem Beitrag zu 100% zu!
Wer immer wieder im Stau steht und dadurch wertvolle Lebenszeit verliert, wird in Zukunft vielleicht irgendwann sein Auto entweder zu Hause oder in einem P+R stehen lassen.
Auf der einen Seite sprechen wir von einer ökologischen Wende, und planen im nächsten Atemzug eine 32 m breite Straße mitten durch ein Wohngebiet, in dem Familien mit zum Teil kleinen Kindern wohnen werden. Wie passt das alles zusammen, frage ich mich. Noch besser als Zone 30 wäre eine Spielstraße mit Schrittgeschwindigkeit!
Es geht hier auch um die Wohnqualität und das Geräuschaufkommen. Je schneller, um so lauter ist der Verkehr.