Vorheriger Vorschlag

Erschließung des neuen Baugebietes durch eigenes Straßennetz

Das aktuell vorhandene an den BA5 angrenzende (Wohn-)Straßennetz (Karotschstraße, Straßl ins Holz und Truchthari-Anger) sollte keinesfalls angeschlossen werden an die geplante neue Erschließungs-/Umgehungs-Straße um hier keinen weiteren (Berufs-)S

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Artenvielfalt in der Stadt

Frühmorgens trifft man gelegentlich auf Bewohner der Flächen, die es in Zukunft so nicht mehr geben wird. Der Feldhase wird mit dem Bauabschnitt 5 wohl sein Zuhause verlieren!

weiterlesen
Mobilität

Gebt der umweltfreundlichen Fortbewegung eine Chance

Als Radfahrer/in macht man in München, besonders auch in Trudering, die Erfahrung, dass der Radweg an der nächsten Kreuzung im "Nichts" endet, nämlich an einer Fußgängerampel ohne Fortsetzung auf der anderen Seite. Linksabbiegen wird zu einem zeitaufwändigen Verfahren, da zweimal auf Fußgängergrün gewartet werden muss. Zudem sind Fußgängerampeln stellenweise so autofreundlich gestaltet, dass man sehr lange auf das Grün für Fußgänger und Radfahrer warten muss. Wenn nun eine so breite Straße, wie geplant, durch den BA 5 führen soll, dann muss es auch Übergänge geben, die ein zügiges und sicheres Überschreiten/-fahren dieser Straße zu Fuß,mit Rollator, Rollstuhl und Radl ohne lange Wartezeiten ermöglichen, um den Park und die Messestadt bzw. Trudering zu erreichen!
Der Autoverkehr darf nicht weiter die umweltfreundliche Mobilität ausbremsen!