Vorheriger Vorschlag

Architektonisches Konzept in Einklang bringen mit dem steigenden Bedarf an Wohnraum und der Vermeidung von Flächenversiegelung

Ich denke, dass es möglich sein sollte, attraktiven Wohnraum auf relativ geringer Fläche zu schaffen. Das sollte kein Widerspruch sein.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Anspruchsvolle Architektur im Einklang mit dem Park! Nachhaltige, ökologische Bauweise, Grünbrücken und Schneisen, sowie aufgelöste Blockrandbebauung zur Luftzirkulation.

6. Forderung der Anwohner Interessengemeinschaft Kirchtrudering (stellvertretend für derzeit 850 Unterschriften - Stand 30.07.2021):

weiterlesen
Stadt und Raum

Ich wünsche mir eine Priorisierung von ökologischen Konzepten wie z.B. Passivhaus, Nullenergiehaus und Autofrei Wohnen

Es geht darum ein zukunftsweisendes ökologisch durchdachtes Quartier zu planen.
1. Seit ca. 20 Jahren wohnen wir in einem Mehrfamilien-Passivhaus und sind an das Fernwärmenetz der Stadtwerke angeschlossen. Somit hätten wir rein theoretisch die Möglichkeit zu heizen, was wir aber nicht brauchen, höchstens mal in den Wintermonaten im Badezimmer. Von daher sind wir von dem Passivhaus-Konzept absolut überzeugt und können nicht verstehen, warum noch immer so große Vorbehalte gegenüber der Passivhausbauweise bestehen. Angesichts der Klimakatastrophe in der wir bereits stecken, sollte diese Bauweise heute Standard sein. Bitte geben Sie solchen Konzepten den Vorrang.
2. Wir wurden damals gezwungen ein völlig überteuertes "Anmietrecht" für einen Tiefgaragenstellplatz zu erwerben, obwohl wir kein Auto haben und auch nicht vorhaben eines anzuschaffen. Bitte berücksichtigen Sie bei der Planung, dass es sich in München sehr gut ohne eigenes Auto leben läßt. Carsharing wie Stattauto ist eine gute Alternative, und Autofrei Wohnen Konzepte sollten Vorrang haben.
Fazit: Wir können ein ökologisches Vorzeigeviertel schaffen, wenn solche Punkte bei der Planung und Realisierung von Gebäuden berücksichtigt werden.